AGB

Die allgmeinen Geschäftsbedingungen von mediastuff.de

1. Allgemeines

Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) sind Bestandteil jeden Vertrags mit mediastuff.de - Frank Berger (im Folgenden mediastuff.de genannt). Verkauf, Lieferung und Leistung erfolgen nur zu den nachfolgenden Bedingungen. Dies gilt auch für alle künftigen Leistungen, falls die AGB nicht nochmals explizit verändert vereinbart werden. Abweichende Bedingungen bedürfen der Schriftform und sind nur nach schriftlicher Anerkennung durch mediastuff.de gültig.

2. Vertragsabschluss

Mit der Auftragserteilung an mediastuff.de, gleichgültig in welcher Form diese erfolgt,erkennt der Kunde diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Dauer dergesamten Geschäftsbeziehung an. Unsere Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Sollten bis zur Ausführung des Auftrages Kostenerhöhungen eintreten, werden diesedem Kunden rechtzeitig mitgeteilt. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn mediastuff.de eine Bestellung oder Auftragsbestätigung schriftlich bestätigt oder derAuftraggeber ein Angebot unterzeichnet und schriftlich zurücksendet. Mündliche oderper E-Mail vereinbarte Sonderbedingungen bedürfen zu Ihrer Wirksamkeit derschriftlichen Bestätigung per Brief oder Fax. Nach schriftlicher Auftragsbestätigung, vorBeginn der Arbeit, wird eine Abschlagszahlung von 25 bis 50 Prozent derAuftragssumme berechnet.

3. Terminabsprachen

Frist-und Terminabsprachen sind grundsätzlich schriftlich festzuhalten bzw. zubestätigen. Die Auftraggeber erkennen die Beweiskraft durchgehender Email-Korrespondenz an.

4. Verbindlichkeit eines Auftrages

Für einen online per Bestellformular oder Anfrage per E-Mail vom Auftraggebererteilten Dienstleistungsauftrag an mediastuff.de wird dem Auftraggeber per E-Maileine Bestätigung zugesandt. Diese Bestätigung hat der Auftraggeber auszudrucken,den Inhalt auf Richtigkeit zu überprüfen und dann handschriftlich unterschrieben undmit Firmenstempel versehen an unsere Anschrift auf dem Postweg zuzusenden. MitZusendung der schriftlichen Auftragsbestätigung durch den Auftraggeber wird dieBestellung für diesen verbindlich, d.h. für unsere Dienstleistungen ist der vereinbartePreis nach Abschluss der im Angebot enthaltenen Programmierungarbeiten bzw. nachUpload zu entrichten.

5. Auftragsablauf und Garantieereinbarung

Nach Erhalt der schriftlichen Auftragsbestätigung sowie der entsprechenden Anzahlung vom Auftraggeber nimmt mediastuff.de die Arbeit an dem erteilten Dienstleistungsauftrag auf und erstellt innerhalb der vereinbarten Frist einen entsprechenden Musterentwurf. Webseiten werden dem Auftraggeber zur Prüfung und Abnahme zur Verfügung gestellt. Änderungswünsche bewirken eine entsprechende Abrechnung des entstehenden Zusatzaufwands auf Stundensatzbasis der aktuellen Preisliste.

6. Pflichten und Haftung der Auftraggebers

Der Auftraggeber stellt mediastuff.de von sämtlichen Ansprüchen Dritter hinsichtlichder überlassenen Daten frei. Er ist verpflichtet, bezüglich der uns zur Verfügunggestellten Daten das Copyright sowie Rechte Dritter zu beachten und er muss über dieGenehmigung für die Veröffentlichung und oder Veränderung dieser Daten verfügen.Der Kunde ist verpflichtet, von allen Daten, die er - gleichgültig in welcher Form - anuns sendet, Sicherheitskopien zu erstellen. mediastuff.de haftet nicht für den Verlustoder die Veränderung der Daten. Eine Nutzung der Leistungen von mediastuff.de fürpornografische oder sonstige rechtlich unzulässige Inhalte ist dem Auftraggeberuntersagt. Aufgrund der knappen Preiskalkulation ist es nicht möglich, dass wir eineeingehende Einzelprüfung für den Fall vornehmen, ob Ansprüche Dritter berechtigtbzw. unberechtigt sind. Das gleiche gilt, wenn Inhalte nach dem allgemeinenRechtsempfinden gegen das geltende Recht der Bundesrepublik Deutschland oder der USA verstoßen könnten. Der Kunde ist selbst dafür verantwortlich, den nötigen Beweisfür die tatsächliche Unbedenklichkeit aller Inhalte anzutreten.

7. Vergütung

Die Vergütung für die erbrachten Webdesignleistungen (Entwürfe, Reinzeichnungen,Programmierung etc.) sowie Einräumung der Nutzungsrechte erfolgt auf Grundlage derStandardpreisliste der mediastuff.de. Hiervon ausgenommen sind nur individuellgetroffene Festpreisvereinbarungen.

8. Fälligkeit der Vergütung, Abnahme

Die Vergütung ist nach Abnahme der erbrachten Dienstleistung bei der Erstellungvon Webseiten fällig. mediastuff.de stellt nach erfolgter Abnahme durch denAuftraggeber eine entsprechende Rechnung aus, diese ist innerhalb von 8 Tagennach Rechnungsdatum ohne Abzug zahlbar.

Die Erstellung der Webseiten erfolgt durch mediastuff.de nach den Wünschen desKunden, die während des Vertragsverhältnisses jederzeit mit den entsprechendenAufpreisen geändert werden können. Nach Beendigung des Vertragsverhältnissesdurch Erhalt der Zahlung und Übergabe der Seiten an den Kunden bzw. Upload derWebsite, übernimmt mediastuff.de keine Garantie für Fehler, die durch Eingriffe desKunden oder durch Einwirkung Dritter entstehen. Der Kunde hat sich innerhalb vonfünf Werktagen davon zu überzeugen, dass die von mediastuff.de gefertigten Seitenunter den zuvor festgelegten Testbedingungen funktionieren. Eine Verlängerung derHaftung von mediastuff.de kann der Kunde nur durch einen Abschluss einesentsprechenden Wartungsvertrages erreichen. mediastuff.de übernimmt jedochkeine Gewähr für die Vollständigkeit der Daten und dafür, dass die Leistung einemvon dem Kunden verfolgten bestimmten Zweck genügt. mediastuff.de ist bemüht,den Auftrag des Kunden schnellstmöglich zu erfüllen. Eine Frist für die Fertigstellunggibt es jedoch nur, wenn diese zuvor schriftlich vereinbart worden ist. Somit haftetmedidastuff.de nicht für Verluste, die dem Kunden durch eine eventuelleVerzögerung bei der Erfüllung des Auftrages entstehen. Auch bei verbindlichvereinbarten Fristen hat mediastuff.de eine Verzögerung der Leistungserbringungaufgrund von höherer Gewalt und aufgrund von Ereignissen, die mediastuff.de dieLeistung wesentlich erschweren oder unmöglich machen, nicht zu vertreten.mediastuff.de ist daraufhin berechtigt, die Leistung um die Dauer der Behinderung,zuzüglich einer angemessenen Anlaufzeit, hinauszuschieben.

8a. Abnahme / Vertragsrücktritt

Die Abnahme hat innerhalb einer Frist von maximal einer Arbeitswoche, d.h. 5Arbeitstagen zu erfolgen und darf nicht aus gestalterisch/künstlerischen Gründenverweigert werden. Im Rahmen des Auftrags besteht Gestaltungsfreiheit. Falls eineAbnahme auch nach maximal 10 Arbeitstagen nach Entwurfsübermittlung nicht durchden Auftraggeber erfolgt ist, gilt der Entwurf als abgenommen und wird in Rechnunggestellt.

Tritt der Auftraggeber vom Vertrag zurück oder nimmt der Auftraggeber diefertiggestellte Webseite nicht an, so gerät er in Abnahmeverzug. Im Falle des Abnahmeverzuges ist mediastuff.de berechtigt, auf Vertragserfüllung zu bestehenoder ersatzweise Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. AlsSchadensersatz kann mediastuff.de 75% des dem Auftrag zugrunde liegendenKaufpreises gegenüber dem Auftraggeber einfordern.

9. Geheimhaltung / Datenschutz

Die mediastuff.de übergebenen Informationen gelten als nicht vertraulich, falls nichtausdrücklich etwas anderes vereinbart ist. Soweit sich mediastuff.de Dritter zurErbringung der angebotenen Dienste bedient, ist mediastuff.de berechtigt, dieKundendaten dem Dritten offen zulegen, wenn dies für die Vertragszwecke erforderlichist. Weitere Informationen finden Sie unter Datenschutz.

10. Zahlungsbedingungen

Die vereinbarte Vergütung ist entsprechend der jeweils gültigen Preisliste,abgegebener individueller Angebote oder getroffener, schriftlicherSondervereinbarungen innerhalb von 8 Tagen nach Rechnungsdatum ohne Abzügefällig.

11. Gewährleistung / Mängel

mediastuff.de verpflichtet sich, den Auftrag mit größtmöglicher Sorgfalt auszuführen,insbesondere auch uns überlassene Vorlagen, Unterlagen, Muster etc. sorgfältig zubehandeln. mediastuff.de leistet bei mangelhafter Leistung kostenlose Nachbesserungnach eigener Wahl. Bei Fehlschlagen der Nachbesserung (z.B. bei Unmöglichkeit) kannder Auftraggeber, außer im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, keinenSchadensersatzanspruch geltend machen. Beanstandungen gleich welcher Art sindinnerhalb von 7 Tagen nach Ablieferung des Werks schriftlich bei mediastuff.de geltendzu machen. Danach gilt das Werk als mangelfrei angenommen.

12. Haftungsbeschäftungsbeschränkungen

Ausgeschlossen sind alle weitergehenden Ansprüche gleich aus welchem Rechtsgrund,insbesondere auf Ersatz von Schäden, die nicht an der geleisteten Leistung selbstentstanden sind, außer im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Im übrigen haftetmediastuff.de bei Verletzung von Nebenpflichten oder unerlaubter Handlung nur im Fallvon Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

13. Eigenwerbung

Der Auftraggeber erklärt sich damit einverstanden, dass die mediastuff.de die für den Auftraggeber erstellten Grafiken, Webseiten etc. bei Bedarf als Referenz in seinenöffentlichen Galerien auf der Homepage ausstellen bzw. in sonstigen Werbemitteln alsNachweis seiner Arbeiten verwenden darf. Weiterhin stimmt der Auftraggeber zu, dasssein Firmenname mit URL in die von den mediastuff.de ebenfalls für Werbezweckeverwendete Kundenliste aufgenommen werden darf.

14. Sonstige Bestimmungen

Gegenbestätigungen des Vertragspartners unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw.Einkaufsbedingungen ist hiermit widersprochen.

15. Eigentumsvorbehalt / Nutzungsrechte

An allen von dem Auftragnehmer gelieferten Waren und Dienstleistungen behält sichmediastuff.de das Eigentumsrecht vor, bis der Auftraggeber sämtliche Forderungengeleistet hat. mediastuff.de bleibt auch nach Leistung des Auftraggebers alleinigerEigentümer der Rechte an erstellten Skripten und Programmen.

16. Gerichtsstandort

Im Geschäftsverkehr mit Kaufleuten und mit juristischen Personen des öffentlichenRechts wird als Gerichtsstand für alle aus dem Vertrag sich ergebendenRechtsstreitigkeiten, einschließlich Wechsel- und Scheckklagen, München vereinbart.Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.

17. Schlussbewertungen

Sollte eine dieser Bestimmungen unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit derübrigen Bestimmungen nicht berührt. Unwirksame Bestimmungen werden nachMöglichkeit durch solche wirksamen Bestimmungen ersetzt, die den angestrebtenwirtschaftlichen Zweck weitgehend erreichen.